Automatische Fahrradgarage für Linz

Lea K. vor 9 Monaten

In Japan sing tagtäglich Millionen Menschen mit dem Fahrrad unterwegs. In Tokio greift man hier auf eine unterirdische Radgarage zurück: Zuerst wird das Rad in eine Rinne eingeschoben und via eigener, zuvor erworbener Chipkarte „registriert“ – am Abend wird es auf gleiche Weise wieder abgeholt. Bis zu 6.480 Fahrräder können in die Garage eingeschoben werden. Die Abstellgebühren betragen ca. 16 Euro/Monat. Das System ist nicht nur platzsparend, sondern animiert auch mehr Leute zum Radfahren – weiß man doch immer ganz genau, dass dem Rad nichts passieren kann und wo es genau ist.

Auch in Linz könnten so mehr Personen zur Nutzung des Fahrrads animiert werden, was wiederum den Autoverkehr stark entlasten würde.

Abstimmung